Presseveröffentlichung der PI Homburg vom 18.10.2018

Ab Montag, 22. Oktober 2018, wird die Organisation der saarländischen Vollzugspolizei neu strukturiert sein. Ziel ist es, die Polizeidienststellen des Saarlandes langfristig personell zu stabilisieren, um weiterhin die Sicherheit im Land auf einem hohen Niveau zu gewährleisten.
Es wird zwölf leistungsstarke rund-um-die-Uhr besetzte Polizeiinspektionen geben, wozu auch die Polizeiinspektion Homburg gehören wird. Zur Polizeiinspektion Homburg wird dann auch das Polizeirevier Blieskastel gehören. Dieses wird von Montag bis Freitag, jeweils im Früh- und Mittagdienst, und am Samstag, von 05:45 Uhr bis 18:00 Uhr, zur Verfügung stehen.
Neben den Polizeiinspektionen und den „neu“ geschaffenen Polizeirevieren, bleiben 38 Polizeiposten für die Bürgerinnen und Bürger als lokale Ansprechpartner in ihrer bisherigen Struktur bestehen. Diese werden zukünftig zu verlässlichen Sprechzeiten zur Verfügung stehen. Zu der Polizeiinspektion Homburg gehören die Polizeiposten Bexbach und Kirkel.
Die Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten des Polizeiposten Bexbach können sie montags und mittwochs, von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr, dienstags und donnerstags, von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr, und freitags, zwischen 09:00 Uhr und 12 Uhr, kontaktieren.
Der Polizeiposten Kirkel wird montags, von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr, und donnerstags, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, besetzt sein.
Die Strukturänderung der Vollzugspolizei wird für die Bürgerinnen und Bürger ohne spürbare Auswirkungen bleiben. Die Anzahl der verfügbaren Streifenkommandos konnte auf einem gleichbleibend hohen Niveau gehalten werden. Jedes an die Polizei herangetragene Hilfeersuchen wird nach wie vor zeitnah und professionell durch Ihre Polizei abgearbeitet. Die Disposition der Einsätze und verfügbaren Streifkommandos im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Homburg (Kreisstadt Homburg, Stadt Bexbach, Gemeinde Kirkel, Stadt Blieskastel, Gemeinde Mandelbachtal, Gemeinde Gersheim) erfolgt durch die Polizeiinspektion Homburg oder in besonders dringenden Fällen durch die Führungs- und Lagezentrale in Saarbrücken.